Über mich

Aufgewachsen in Oberwölz, der kleinsten Stadt in der Steiermark, zog es mich nach der Ausbildung auf der Stolzalpe zur Dipl. Gesundheits- und Krankenschwester nach Graz und Graz Umgebung. Voller Tatendrang und vielseitig interessiert, aber auch hinterfragend, widmete ich mich 15 Jahre lang meinen umfangreichen und verantwortungsvollen Aufgaben in den Bereichen Psychiatrie, Geriatrie und Sterbebegleitung, innere Medizin und der mobilen Hauskrankenpflege. Tag und Nacht kranke und schwer kranke Menschen zu begleiten, mit deren Angehörigen zu sprechen, bei Sterbenden zu sein, zu pflegen zu wachen und zu schauen, entwickelten vor allem meine Sensibilität und Wahrnehmungsfähigkeit. Private und berufliche Herausforderungen brachten mich dazu, mich noch weiter und tiefer in mein Selbst und in meine Eigenverantwortung als Mensch zu begeben. Während dieser Zeit entdeckte ich mehr und mehr die Freude an der Bewegung und das Interesse an einer gesunden Ernährung.

So schloss ich zusätzlich die Ausbildung zur Dipl. Gesundheits- und Fitnesstrainerin ab und verwirklichte auf selbständiger Basis Projekte in der mobilen Beratung und Betreuung, dem Coaching von pflegenden Angehörigen und 24 Stunden-Betreuer/innen, sowie der Arbeit mit smoveyBEWEGUNGSPROGRAMMEN für Parkinsonerkrankte. Derzeit arbeite ich als Gebietsleitung für AENGUS medizinische Ernährungskonzepte, und bin in verschiedenen Hausarztpraxen, Gesundheitszentren, Rehakliniken und ähnlichen Einrichtungen immer wieder anzutreffen.

Was mir besonders wichtig ist

Ich stehe für eine ganzheitliche Beratung und Betreuung

in den Bereichen Gesundheits- und Krankenpflege, Fitness und Bewegung, Ernährungsmedizin, sowie der Wahrnehmung und dem Bewusstsein für Körper, Geist und Seele in vielerlei Hinsicht.

Hierfür sind eine Mischung aus Empathie, einem fundierten Wissen und einer professionellen Zusammenarbeit mit verschiedenen Berufsgruppen maßgeblich.

 

Meine Arbeit ist sehr vielseitig und umfasst vor allem auch die Kommunikation und Vernetzung mit den unterschiedlichen Berufsgruppen in den Bereichen Medizin, Rehabilitation, Ernährung, Gesundheit und Sport Therapien, Hospiz und Spiritualität. Dabei messe ich dem Wort Gespräch eine sehr große Bedeutung zu, denn aus der Praxis heraus weiß ich, dass auf Grund von Stress und Zeitmangel dem Reden, Zuhören und Verstehen nicht immer der notwendige Raum gegeben wird, und viele Informationen trotz, oder vielleicht gerade durch Computer und Bürokratie "unter gehen".